Instagram-Nutzungsleitfaden für B2B und B2C

Wie oft solltest du auf Instagram posten?

Wie oft solltest du auf Instagram posten?

Die organische Reichweite auf Instagram nimmt weiter ab, deswegen wird es immer wichtiger zu wissen wann, aber auch wie oft man posten soll.

Egal, ob zweimal täglich oder alle zwei Wochen, diese Beitrag wird dir helfen, die Wichtigkeit der Häufigkeit deiner Posts, ihre Auswirkungen auf das Engagement und die Auswirkungen den neuen Instagram-Algorithmus zu verstehen:

Wie oft solltest du auf Instagram posten?

Der Instagram-Algorithmus ist auch in diesem Jahr ein heiß diskutiertes Thema und viele Nutzer fragen sich, wie sich das auf ihren Postings auswirkt.

Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass auch ältere Beiträge in deinem Feed erscheinen und dass neue Likes auf Fotos erscheinen, die du bereits vor Tagen gepostet hast.

Vor dem neuen Instagram-Algorithmus betrug die Halbwertzeit eines Instagram-Posts 72 Minuten. Das bedeutet, dass er innerhalb dieses Zeitraums die Hälfte seines gesamten Engagements erhalten hat.

Obwohl die Nutzer seit Einführung des Instagram-Algorithmus einen deutlichen Rückgang ihres Engagements und ihrer Reichweite bemerkt haben, scheinen Posts jetzt eine längere Lebensdauer zu haben. Während also Ihre anfängliche Sichtbarkeit möglicherweise abnimmt, endet Ihr Beitrag möglicherweise später noch in den Feeds Ihrer Follower.

Was bedeutet das für deine Instagram-Strategie?

Solltest du auf Instagram mehr posten, da die Reichweite gesunken ist? Oder solltest du weniger auf Instagram posten, da deine Posts jetzt eine längere Lebensdauer haben? Sorgen mehr Post für mehr Engagement?

Es gibt ein paar verschiedene Antworten auf diese Fragen

Mehr Frequenz = mehr Engagement?

Du siehst jetzt immer mehr Nutzer, die bis zu sechs Mal am Tag posten, einige Marken posten sogar bis zu 30 Mal am Tag !

Gibt es eine Strategie, die besser funktioniert als der Rest?
– Die kurze Antwort ist nein!

Aber wie oft du auf Instagram postest, hängt stark davon ab, was deine Follower wollen und wie viel Zeit du deiner Instagram-Marketingstrategie widmest.

Es besteht die Möglichkeit, den Instagram-Algorithmus zu übertreffen – indem du häufiger postest und so sicherstellst, dass alle Follower zumindest einen Teil der Beiträge sehen. Allerdings musst du hier auf deine Zielgruppe achten und dich an ihrer Erwartungshaltung orientieren.

Kontinuität der Häufigkeit

Deine ideale Posting-Häufigkeit hängt von deinen Zielen ab und davon, wie viel Zeit du deiner Instagram-Marketingaktivitäten widmen willst.

„Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, mehrmals am Tag zu posten und dann nur noch wenige Male pro Woche zu wechseln, werden Sie anfangen, Anhänger zu verlieren und weniger Engagement pro Post zu generieren. Das bedeutet, dass die beste Posting-Häufigkeit für Instagram die Häufigkeit ist, die Sie für den Rest Ihres Instagram-Lebens beibehalten können. “  (Social Media-Experte Neil Patel)

Also wenn du es dir zur Gewohnheit machst, mehrmals täglich zu posten und dann auf wenige Male pro Woche wechselst, könntest du beginnen, Follower zu verlieren und weniger Engagement pro Post zu generieren.

Das bedeutet, dass die beste Posting-Häufigkeit für Instagram die ist, mit der du oder dein Unternehmen kontinuierlich Schritt halten kann.

Qualität vor Quantität

Wenn du öfter postet, kannst du also deine Reichweite erhöhen, weil die Wahrscheinlichkeit, dass dein Content gesehen wird, größer ist. Sinkt allerdings die Qualität deiner Beiträge, passiert das sicherlich auch mit dem Engagement deiner Follower.

Postet du also häufiger, solltest du auch immer genug Zeit investieren.

Wenn du etwas mit deinen Followern teilen möchtest, aber keinen qualitativen Beitrag hast, bieten dir die Instagram-Stories, die perfekte Möglichkeit.

Bleib beim Durchschnitt

Laut der Studie von Union Metrics posten Marken im Durchschnitt 1,5 Mal pro Tag.

Das ist ein guter Frequenz für die meisten Unternehmen, vor allem für diejenigen, die das Tempo konsequent beibehalten. Es ist auch ein realistisches Ziel für die meisten Unternehmen, immerhin kann das Erstellen mehrerer Beiträge täglich ziemlich zeitaufwändig werden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.